treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

3. INNSBRUCKER WINTERSPIELE / DABEISEIN IST ALLES / EINTRiTT IST FREI & WILLIG

man sollt sich warm anziehen: die 3.innsbrucker winterspiele finden an der frischen luft im treibhausgarten statt. für viele veranstaltungen gibts platzkarten. das sind jene, die mit TICKETS auf der webseite ausgezeichnet sind. procedere ist wie beim open-air-kino. vorteil: man bekommt eine sitzplatz mit sicht auf die bühne zugewiesen. einlaß ist ab 18:00. doch auch für kurzentschlossene halten wir karten zurück - first come, first serve - wie der lateiner sagt. das gilt auch (wie schon die ganze zeit bei den konzerten im garten) bei allen anderen veranstaltungen. merke: auf plätzen mit schlechter sicht auf die bühne hört man vielleicht besser. oder kann auf der piazza vorn ratschen & ins feuer spucken - mit livemusik im hintergrund. doch den letzten beißen die hunde, wie der franzose sagt. zieht euch warm an, am besten die spendierhose... möge die übung gelingen!

Gabriel Castañeda: der prinz der provinz. kabarett aus hinterschlapfing

Aufregung in Hinterschlapfing! Der ORF dreht eine Folge „Vormittags in Österreich“ im Ort und natürlich wollen sich die BewohnerInnen von Hinterschlapfing dabei von ihrer „besten“ Seite zeigen.
Austromexikaner Gabriel Castañeda schlüpft in seinem 2. Soloprogramm in die Rollen der EinwohnerInnen von Hinterschlapfing und zeigt dabei die schrulligen, kuriosen aber vor allem witzigen Eigenheiten der Landbevölkerung.
So erfahren wir, warum der Bürgermeister einen Kaugummiautomaten eröffnet, der Pfarrer eine Motorsense segnet, der Polizist einen Ministranten verhaftet, es einen Integrationskurs für Deutsche gibt und warum die Bushaltestelle unter Naturschutz steht.
All das und noch viel mehr erklärt Gabriel Castañeda in einem zweistündigen Gagfeuerwerk. Dabei beweist der Frontmann der Tyrol Inn Stones, dass er auch ohne seine Freunde singen und blödeln kann. Ein witziger Abend für all jene die am Land leben, und für alle anderen sowieso. Ähnlichkeiten mit existierenden Gemeinden sind absolut zufällig aber durchaus gewollt.

Der Mexikaner aus Grins, der Prinz der Provinz!

"Wortspiele und Scharfsinn setzt er ebenso ein wie treffsichere und mitunter makabere Pointen.“ - Tiroler Tageszeitung

BIO

Wie so viele, habe ich meinen Weg zur Bühne über etliche Umwege vollzogen. Heute bin ich glücklich und vor allem dankbar, dass ich mit meinem Beruf das Privileg habe, Menschen zu unterhalten. Mit meiner Mischung aus österreichischer Gelassenheit und mexikanischem Feuer, gehe ich mit offenen Augen durch den Alltag, immer auf der Suche nach dem Kuriosen, dem Verrückten und auch nach den Abgründen, die unsere Spezies so einmalig macht. Aus all diesen Eindrücken entsteht meist ein Destillat, das in Form eines Bühnenprogramms seinen Ausdruck findet. Ich genieße die Vielfalt meines Berufs. Wenn ich als Drehbuchautor für Dokus recherchiere und neue Dinge lerne, wenn ich als Sänger tief in Melancholie versinken kann, oder wenn ich als Pveronika schallendes Gelächter in vollen Sälen verbreite. Ich freue mich auf alles was noch kommt. 

Gabriel Castañeda

1979

Gabriel Castañeda kommt als Sohn einer Tirolerin und eines Mexikaners im beschaulichen Grins zur Welt.
 

1979 - 1999

Schon in frühester Kindheit eine „Rampensau“. Kindergarten sowie alle nachfolgenden Schulen im Prinzip als Bühne mit Publikum verstanden. Außer der erfolgreichen Belustigung der Mitschüler sonst keine nennenswerten Erfolge diesbezüglich.

2000 - 2006

Uli Brée beim Ensemble Tirol kennen gelernt. Uli Brée fungiert in den nächsten Jahren als Mentor für Gabriel und unter seinen Fittichen konnte er das Handwerk des Schreibens erlernen. Es folgen viele sehr erfolgreiche Stücke mit dem Ensemble Tirol mit Castañeda als Autor und/oder Darsteller. Besonders erwähnenswert sind hier „HOSSA“ – die ganze bittere Wahrheit über den deutschen Schlager (187 ausverkaufte Vorstellungen!), „Zimt-Stern-Hagel-Voll“ 2006 und 2007, „BUSSI“, oder auch „Bye, bye Bambi“.

2006 - 2010

Gemeinsam mit Brée schreibt Castañeda seit seinem Schritt in die Selbständigkeit 2006 neben Theaterstücken auch Filme. Einige davon absolute Publikumserfolge wie "Live is Life - die Spätzünder", „Meine Tochter, ihr Freund und ich“ oder auch „Die Abstauber“.
Seit 2006 rockt sich Gabriel auch mit seiner Rock’n’Roll Band durch die Bühnen Tirols. Die Jailhouse Rockers spielen Musik aus den 50ern und 60ern und halten den Lifestyle Sex, Drugs und Rock’n’Roll hoch.
Castañeda liefert seit 2009 auch die Drehbücher für Sendung "Hansi Hinterseer", die regelmäßig fünf bis sechs Millionen Zuseher begeistert. Hansi präsentiert in diesem Format jeweils eine der schönsten Region Mitteleuropas und zeigt sich als Naturschützer, sowie Bewahrer von Kunsthandwerk und Brauchtum. Der Nationalpark Berchtesgaden, die hohen Tauern, das Montafon oder das traumhaft schöne Dreiländereck um den Bodensee sind nur ein paar Regionen, die in dieser Sendereihe portraitiert wurden.

2010 - 2013

Es folgt das erste Werk der "Tyrol Inn Stones", der a cappella Gruppe von und mit Gabriel Castañeda. „Gesang auf höchster Braukunst“ trifft den Nerv des Publikums und in kürzester Zeit sind die Tyrol Inn Stones (Gabriel Castañeda, Gernot & Thomas Mungenast, Edgar Ruetz) in aller Munde. Die Mischung aus Gesang, Slapstick und bissigem Humor findet großen Anklang und mittlerweile füllen die Stones regelmäßig Säle mit zwei- bis dreihundert eingefleischten Tyrol Inn Stones Fans.

2014 bis 2017

Im Dezember 2014 feiert Gabriel Premiere mit seinem ersten Soloprogramm „Bös & Artig“, einer bitterbösen Betrachtungen des Alltags. Neben seiner Tätigkeit als Kabarettist moderiert Gabriel auch zahlreiche Veranstaltungen. 2016 folgt eine Folge aus der Reihe "Bergwelten" für Servus TV, neben Drehbuch ist Gabriel auch erstmals für die Regie (gemeinsam mit Klaus Achter) verantwortlich. Im Herbst 2016 kommt auch das heißersehnte, dritte Programm der Tyrol Inn Stones "EverGrins" auf die Bühne und ist wieder ein voller Erfolg. Ende 2016, Anfang 2017 beginnen die Arbeiten an einem Drehbuch zu "Universum" für den ORF mit Hermann Maier, sowie eine neuerliche Auflage von "Hansi Hinterseer", ebenfalls für den ORF. Auch eine Folge "Heimatleuchten" für Servus TV entsteht 2016/2017. Die Tyrol Inn Stones gewinnen im Herbst, in Tux den ersten Tiroler Kabarettpreis (Publikums- und Jurywertung). Im Oktober feiert auch das dritte Kabarettprogramm "Lebhaft“ von Comdygröße Alex Kristan Premiere, das Buch entstand unter Mitarbeit von Gabriel. Elke Winkens und Thomas Weissengruber präsentieren ihr Stück "Wie jetzt?" ebenfalls im Oktober, Gabriel lieferte das Buch dazu. Im Herbst 2017 erfolgt die Ausstrahlung von Hansi Hinterseer - im malerischen Tannheimertal.

2018 bis heute

2018 präsentiert Gabriel ein 2. Soloprogramm „Der Prinz der Provinz“, das bis heute für volle Häuser sorgt und Begeisterungsstürme auslöst. Auch eine weitere Folge Hansi Hinterseer wird 2018 produziert

X