treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

HADER / DORFER / STER & GRISSEMANN - ENDLICH IM VORVERKAUF

JOSEF HADER - am 17.12. liest er gemeinsam mit ALFRED DORFER indien, am 18. & 19.12. ist HADER ON ICE, sein neues solo. am 16. Dezember spielt Alfred DORFER und... karten gibts ab ab sofort - aber nimmer lang...

SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * ZUM GEBURTSTAG ALLES GUTE

die konzerte im herbst finden bei freiem eintritt statt - jede/r entscheidet selber, wieviel er/sie/es beitragen kann & will. das treibhaus verläßt sich auf eure großzügigkeit. ihr bekommt eure spende note für note in musik zurück. SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * impft das treibhaus mit eurer solidarität. bitte.

HAZMAT MODINE

Pan-Ethnic-Roots-Blues vom angesagtesten Clubact in New York

Pan-Ethnic-Roots-Blues vom angesagtesten Clubact in New York
Die Idee ist, die Wurzeln der amerikanischen Musik mit den verschiedenen Formen der Weltmusik zu vermischen und somit einen eigenen, scheinbar weltfremden Sound zu kreieren. Das Ergebnis ist einzigartig! Blues, Country, Jazz, Pop und Soul der 1920er und 30er Jahre bis 50er und 60er Jahre trifft mit der Energie einer rumänischen Brass Band auf Klezmer, jamaikanischen Calypso, New Orleans R&B, Swing, Avantgarde-Jazz, tuvinisch-mongolische Balladen und Fabeln aus dem Mittleren Osten.
Die Kultband um Sänger, Lautengitarrist und Harmonikaspieler Wade Schuman stürmt über alle Grenzen hinaus und braut eine kochend heiße Mixtur aus Blues, Klezmer, Rocksteady, Rock'n'Roll und Balkanmelodien... Der kompakte Sound entwickelt sich aus dem lässigen Zusammenspiel von Tuba, Trompete, Saxophon, Gitarre, Mundharmonika, Cimbalom, Steel-Gitarre und Schlagzeug... Wahnsinn!
... Solche kleinen Wunder braucht die Musikwelt ungeheuer dringend" (Die Welt, 2007)
... Kritiker nannten Wade Schuman schon den besten Mundharmonika-Spieler der Welt. Kein Einspruch... Was er aus dem kleinen, nicht mal chromatischen Instrument herausholt, ist da eigentlich gar nicht drin. (FAZ, 2009)

New York war schon immer der Schmelztiegel verschiedener Musikkulturen. Das verkörpert mehr denn je Hazmat Modine, eine der angesagtesten Bands der Stadt, die die Wurzeln der amerikanischen Musik mit verschiedenen Formen der Weltmusik vermischt. Das Ergebnis ist einzigartig: Blues, Country, Jazz und Soul der 1920er und 30er Jahre bis in die 50er und 60er Jahre hinein trifft mit der Energie einer rumänischen Brassband auf Klezmer, jamaikanischen Calypso, New Orleans R&B, Swing und Avantgarde Jazz. Dieser facettenreiche und einzigartige Sound entsteht durch die unkonventionelle Besetzung von Hazmat Modine: zwei Mundharmonikas stehen im Vordergrund, ergänzen sich und treten in Dialog, begleitet von Tuba, Trompete, Posaune, Gitarren, Percussion, Claviola und hawaiianischer Steel Guitar.

Besonders live sind Hazmat Modine ein atemberaubendes Erlebnis: die Band um Gründer Wade Schuman überzeugt mit ungeheurer Spielfreude und Energie. Wie die Musiker lachend drauflos improvisieren, sich gegenseitig beflügeln und das Publikum zum Tanzen bringen, ist Musik gewordene Lebenslust.

So eroberten Hazmat Modine zwischen 2007 und 2009 auf drei Europa-Tourneen durch 20 europäische Länder das Publikum im Sturm. Sie spielten auf vielen renommierten Festivals wie dem Jazzfest Wien, dem Kopenhagen Jazzfestival, dem Jazzfest Berlin u.v.a.

Im Frühjahr 2010 steht dann die nächste Europa-Tournee auf dem Programm, auf der Hazmat Modine ihr neues Album, das Anfang 2010 erscheinen wird, vorstellen werden. Ihr Erstlingswerk "Bahamut" erschien 2007, erregte international Aufmerksamkeit und wurde von der Kritik gefeiert. Neben den über 100 Konzerten, die die Band bisher in Europa absolvierte, wurde die Gruppe auch durch diverse Fernsehporträts in Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz dem europäischen Publikum bekannt.

Hazmat Modine sind:

Wade Schuman:
Diatonic Harmonica, Guitar, Banjitar, Lead Vocals.
Wade Schuman, der Kopf von Hazmat Modine, ist ein künstlerisches Multitalent: er kommt ursprünglich von der Malerei und ist Kunstdozent in New York/USA. Klicken sie auf seinen Namen um einige seiner Bilder zu sehen.
Was die Musik betrifft, so spielt Schuman die Mundharmonika bereits seit seinem 10. Lebensjahr und beherrscht die Stile des frühen Blues der 1920er und 30er Jahre mittlerweile meisterhaft. Er wuchs in Ann Arbor, Michigan, auf, einer Stadt, die lange Zeit eine lebendige und interessante Musikszene hatte. Mittlerweile lebt und arbeitet Schuman in New York City. Er lässt sich in seinem Schaffen von unter anderen Desmond Dekker, Jaybird Coleman, Sidney Bechet, Taraf De Haidouks und Slim Gaillard inspirieren. Er wirkte auch auf Joan Osborn's Album "Relish" mit, das für vier Grammys nominiert wurde.

Bill Barrett:
Diatonic Harmonica, Chromatic Harmonica, Sheng, Vocals
Bill Barett arbeitet seit vielen Jahren mit einer großen Anzahl an renommierten Musikern zusammen, von Anthony Wilson (Diana Krall) und Greg Ginn (Black Flag) bis zum USC Orchestra und L.A. Phiharmonic. Darüberhinaus hat Barrett Aufnahmen mit innovativen Künstlern wie Nels Cline (Wilco), Vinny Golia und Oliver Lake gemacht. Auch als Bandleader hat er einige genreübergreifende Alben herausgebracht, die sich zwischen Soul-Jazz, Blues und kammermusikalischem Jazz bewegen.

Joesph Daley:
Tuba
Joseph Daley ist gebürtiger New Yorker und bei Hazmat Modine anstatt eines Basses mit Susaphon und Tuba für die tiefen Töne zuständigt. Er ist vielleicht der Spezialist für die tiefen Blechblasinstrumente und hat unter anderem mit Sam Rivers, Carla Bley, Taj Mahal, Charlie Haden, Gil Evans, Lionel Hampton und Howard Johnson zusammen gearbeitet. Er erscheint auf weit über einem Dutzend Alben.

Pete Smith:
Guitar
Pete Smith ist ein New Yorker Gitarrist, der in einer großen Bandbreite musikalischer Richtungen zu Hause ist. Als Gründungsmitglied von Grupo Los Santos, ein afro-kubanisches Quartett, hat er neben Auftritten in New York Konzerte in den gesamten USA und Kuba gespielt.In den letzten zehn Jahren war Smith Mitglied von Bassist Phil Bowler's Band Pocket Jungle, mit der er beim New Haven und dem Hartford Jazz Festival auftrat. Er arbeitete mit Norah Jones, Donald Byrd, Juan Pablo Torres, Andrew Hill, Steve Davis, Bill Charlap, The Flying Neutrinos, Vince Giordano & The Nighthawks, The Moonlighters und Madeline Peyroux.

Michael Gomez:
Guitar, Steel Guitar, Banjitar
Der aus Nordkalifornien stammende Michael Gomez lebt seit mittlerweile 14 Jahren in New York City. Neben Hazmat Modine spielt er mit Greta Gertler&The Extroverts, seiner eigenen Band Wormwood und in einem Projekt mit Mitgliedern von Ween. Als häufig nachgefragter und sehr versierter Gitarrist hat er unzählige Bühnen bespielt mit unter anderen The Moonlighters, Mitglieder von the Mink Lungs, The Bootleg Remedy und Jack Grace. Er ist Langzeitstudent und Schüler von Mike Longo, Dizzy Gillespie's Pianist und Arrangeur. Michael's flüssiges Spiel umfasst eine bemerkenswerte Breite musikalischer Stilrichtungen, von Delta Blues zu Sinti-Swing und weiteren Stilen. Sein feiner und einzigartiger Zugang zu Klang und Rhythmus, zusammen mit der Weite seiner Einflüsse machen ihn zu einer Schlüsselfigur von Hazmat Modine.

Rich Huntley:
Drums
Richard Huntley ist ein New Yorker Perkussionist und Schlagzeuger, der in einer großen Vielfalt von musikalischen Einflüssen zu Hause ist, darunter Jazz, Brazilian, Afro-kubanisch, Klezmer und andere Stile. Er hat Aufnahmen gemacht und Auftritte absolviert mit John Benitez, Luis Bonilla, Cameron Brown, Billy Drewes, Frank London, the Kleztraphobix, Hector Martignon, Mulgrew Miller, Dom Salvador and Jack Wilkins. Er ist Dozent an der Manhatten School of Music und Gastdozent an der Fokemusicksolen in Arhus, Dänemark.

Pam Fleming:
Trumpet, Flugelhorn
Die Trompeterin und Kompositorin Pamela Fleming aus New York City ist der Kopf der World-Jazz Gruppe Fearless Dreamer. Sie ist besonders durch ihre Zusammenarbeit mit Natalie Merchant, Sarah McLachlan und den Indigo Girls sowie Reggae-Größen Burning Spear, Dennis Brown und Maxi Priest und den Klezmer-Gruppen Metropolitan Klezmer und Isle of Klezbos bekannt geworden.

Steve Elson:
Baritone Saxophone, Tenor Saxophone, Clarinet, Duduk, Flute
Als Teenager ging der Saxophonist Steve Elson mit der legendären Johnny Otis Rhythm and Blues Revue auf Tour. Später begann der vielseitige Saxophonist, sich in einer Vielzahl musikalischer Richtungen zu bewegen , und ging z.B. mit David Bowie auf Welttournee.Es fand auch eine Zusammenarbeit mit den Slickaphonics statt. Steve Elson wirkte auf mehreren hundert Pop-, Jazz-, Klezmer- und R&B- Aufnahmen mit.

*********************

Pan-Ethnic-Roots-Blues vom angesagtesten Clubact in New York
Die Idee ist, die Wurzeln der amerikanischen Musik mit den verschiedenen Formen der Weltmusik zu vermischen und somit einen eigenen, scheinbar weltfremden Sound zu kreieren. Das Ergebnis ist einzigartig! Blues, Country, Jazz, Pop und Soul der 1920er und 30er Jahre bis 50er und 60er Jahre trifft mit der Energie einer rumänischen Brass Band auf Klezmer, jamaikanischen Calypso, New Orleans R&B, Swing, Avantgarde-Jazz, tuvinisch-mongolische Balladen und Fabeln aus dem Mittleren Osten. Viele renomierte europäische Musikverlage wollten Hazmat Modine unter Vertrag nehmen, denn die vorliegende CD ist definitiv das Innovativste, was die Blues-Szene der letzten Jahre hervorgebracht hat. Amerikanische roots music, mit vielen verschiedenen Einflüssen wie Country, Gypsy, Jazz, Klezmer, Reggae ..., mit vielen verschiedenen Instrumenten. Völlig einzigartig ... völlig: HAZMAT MODINE Die lange erwartete Debut-CD der New Yorker Band Hazmat Modine "Bahamut" ist eine einzigartige, interkontinentale Soundcollage, die in ihrer instrumentalen, stimmlichen und lyrischen Originalität nicht zu übertreffen ist. Die Idee ist, die Wurzeln der amerikanischen Musik mit den verschiedenen Formen der Weltmusik zu vermischen und somit einen eigenen, scheinbar weltfremden Sound zu kreieren. Das Ergebnis ist einzigartig! Blues, Country, Jazz, Pop und Soul der 1920er und 30er Jahre bis 50er und 60er Jahre trifft mit der Energie einer rumänischen Brass Band auf Klezmer, jamaikanischen Calypso, New Orleans R&B, Swing, Avantgarde-Jazz, tuvinisch-mongolische Balladen und Fabeln aus dem Mittleren Osten. Die Front bilden die Mundharmoniker-Spieler Wade Schumann (kreative Mittelpunkt der Band) und Randy Weinstein. Unterstützt werden sie von Tuba, Gitarre, Trompete und Schlagzeug, aber die unerwarteten instrumentalen Töne kommen aus der Claviola, dem Cimbalom, einer Hawaiianischen Steel-Gitarre, Kontrabass-Saxofon und der chinesischen, als Sheng bekannte, Mundharmonika. Wade Schuman (Diatonic Harmonica, Guitar, Banjitar, Lead Vocals) ist ein künstlerisches Multitalent. Er kommt ursprünglich von der Malerei, ist Kunstdozent in New York und zeigt seine Gemälde landesweit in den USA. Wade spielt die Harmonika seit seinem 10. Lebensjahr und ist ein Meister des frühen Blues und der musikalischen Stile der 1920er und der 30er Jahre. Er hat die passend schroffe Stimme, wie jemand, der sowohl über Güterzüge gehüpft ist, als auch ein langjähriges Mitglied von Huun-Huur-Tu, den legendären Stimmenakrobaten aus Tuva, gewesen ist. Deren Beitrag ist einer der Höhepunkte auf "Bahamut". Die ungewöhnliche Mundharmonika auf dem Cover ist kein fantasievolles Gebilde, extra für dieses Album. Sie existiert wirklich und wurde gemacht, um einen noch lauteren Ton zu erzeugen. Ein "Modine" ist eine große kommerzielle Heizung, die, im Bezug auf die Band, eine Menge Heißluft ausbläst, was mit zwei Harmonikas, einer Tuba sowie Trompete und Saxofon durchaus gelingt. "Hazmat" bezieht sich auf gefährliche Materialien, aber während der Sound einzigartig ist, hören wir trotzdem sehr viel vertrautes. "Bahamut ist einer arabischen Legende nach ein wundersamer Fisch, der in grundlosen Gewässern schwimmt und das gesamte Gebäude der Welt auf sich trägt. Die New Yorker Band Hazmat Modine beschreibt Bahamut in einem außergewöhnlichen Musikstück." Wikipedia.de Was auch immer Hazmat Modine kreiert, es ist ein Garant für viel Spaß mit Ohrwurm-Qualität und einer Zelebrierung der amerikanischen Musik mit seinen afrikanischen, europäischen und lateinamerikanischen Wurzeln.


*********


Als die New Yorker Band Hazmat Modine 2007 ihr Debütalbum veröffentlicht, werden Blues-Liebhaber weltweit hellhörig. Der Grund: "Bahamut" ist weniger ein klassisches Bluesalbum als vielmehr die gekonnte Verbindung von Blues, Jazz, Gipsy, Rocksteady, Country und Bluegrass. Ungewöhnlich ist auch die Instrumentierung, mit der Hazmat Modine ihre Songs spielen. Neben Gitarre, Schlagzeug, Kontrabass und Saxophon sind auch Tuba, Trompete und Harmonica wichtiger Bestandteil des Hazmat-Sound.
Chef der neunköpfigen Band ist Wade Schumann. Seine Vorliebe für frühen Blues und Musik der 20er und 30er Jahre ist bei Hazmat Modine deutlich heraus zu hören. 1962 geboren, ist er in Ann Arbor aufgewachsen und hat bereits eine beachtliche Karriere als Maler hinter sich. Zahlreiche Stipendien hat er nach seinem Abschluss von der Pennsylvania Academy Of Fine Arts 1986 erhalten. Als Dozent unterrichtet er in der Folge an renommierten Akademien in New York und Philadelphia.
Neben Schumann gehören eine ganze Reihe erfahrener Musiker zu Hazmat Modine. Randy Weinstein (Harmonica), Joseph Daley (Tuba) und Richard Huntley (Schlagzeug) bringen viele Jahre Studioerfahrung mit in die Band ein. Pete Smith (Gitarre) und Pamela Fleming (Trompete) spielen in der gleichen Liga. Sie haben schon mit Norah Jones, Burning Spear und Dennis Brown gespielt. Dennoch klingt "Bahamut" weder altersweise noch abgebrüht. Vielmehr legen die routinierten Musiker einen schwungvollen Groove an den Tag, der sie 2007 zu Konzerten rund um den Globus führt.