treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DOLCE ViTA. VOM SCHöNen LEBEN. GESCHICHTEN & MUSIK. EINTRiTT FREI*WiLLIG

für die konzerte & filme im zeughaus gibts platzkarten - die gibts aber nur online, hier auf www.treibhaus.at - die restln gibts am spieltag ab 16uhr im treibhaus. für konzerte im treibhaus gilt: der frühe vogel - il primo uccello...

ZEUGHAUS: i LiGURiANI. & ROBERTO BENIGNI'S LA TIGRE E LA NEVE - Einlaß 19UHR

LA DOLCE ViTA: VOM SCHÖNEN LEBEN. GSCHICHTEN & MUSiK. FiLM & KONZERT

i LiGURiANi. RAU. NAH AM MEER. WELTMUSIK AUS LIGURIEN & DEM PIEMONT

Dudelsack, Akkordeon, Geige und Flöte  Weltmusik im besten Sinn.
Die Musik der Liguriani ist wie ein Erntedankfest an einem farbig-schönen Herbsttag irgendwo in einem Bergdorf des Apennin. Eine raue Landschaft, aber man spürt die Nähe des Meeres.. Mitreißender Rhythm and Groove einer keltischen Band mit der faszinierenden Kombination aus verschiedensten musikalischen Einflüssen (von Swing Manouche zu Bal Musette, von orientalischen Weisen zu den Werken italienischer Liedermacher). Ligurien, seine Sprache, seine Tänze, Melodien und Klänge bilden den Kern des anregenden musikalischen Programms der Liguriani
I Liguriani – das sind alte Lieder und temperamentvolle Tänze. Die Band präsentiert Tanzmusik aus Ligurien, die viele Anklänge aus anderen Kulturen in sich aufnimmt: Mazurcas, Sbrandi und Monferrine aus Ligurien und dem Piemont, ebenso wie französische und schottische Walzer. Das Repertoire besteht aus traditionellen und populären Liedern im ligurischen Dialekt, zauberhaft arrangiert voller Herz und Seele. Balladen von Liebespaaren, Schiffsuntergängen und Partisanen, temperamentvolle Tänze & besinnliche Weisen.
Mit  Fabio Biale – Gesang, Violine, Perc / Fabio Rinaudo – Dudelsack, Flöte / Filippo Gambetta – Akkordeon / Claudio De Angeli – Gitarre

ROBERTO BENIGNI'S LA TiGRE E LA NEVE / DER TiGER UND DER SCHNEE

2005. Roberto Benigni. OmU . u.a. mit Roberto Benigni. Nicoletta Braschi. Jean Reno.Tom Waits

Italiens komischer Poet Roberto Benigni zieht in den Irak-Krieg – der Liebe wegen. Weil seine Angebetete Vittoria (Nicoletta Braschi) nach einem Bombenangriff im Koma liegt, reist er als Dichter Attilio sofort nach Bagdad. 
Roberto Benigni erinnert immer mehr an den großen Komiker Charlie Chaplin: Mit der Besessenheit eines leidenschaftlichen Clowns versteht es der italienische Schauspieler und Regisseur, die Widrigkeiten des Lebens zu umschiffen und mit dem Glück des naiven Herzens dem Chaos auf der Welt, dem Krieg und der Gewalt etwas zutiefst Menschliches entgegenzusetzen. Das war bereits in dem famosen Das Leben ist schön so, und Der Tiger und der Schnee verfolgt diesen Weg beharrlich weiter. Dabei kümmert es Benigni herzlich wenig, ob die Ereignisse in seinen Filmen wahrscheinlich oder auch nur möglich sind. Und wer den Kriegsverlauf im Irak vor Augen hat, mag vieles in Der Tiger und der Schnee als naiv oder schlicht unwahr abtun. Doch darum geht es nicht, der Film lässt nie einen Zweifel daran, dass es sich hier ausschließlich um ein Märchen handelt. Wer sich auf dieses Märchen einlässt, der wird zappelnd in eine Welt entführt, in der fast alles möglich ist. Ein Film zum Lachen, zum Weinen & zum Träumen.


X