treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

DIE WiNTERSPIELE SIND IM SCHLAFMODUS & DAS TREIBHAUS DRÜCKT DIE RESET TASTE

was so wunderbar begonnen hat muß pause machen: unsre WINTERSPIELE sind im winterschlaf: alle, auf deren rat wir wert legen, sagen, es sei notwendig. nachdem wir - so wie sie - aber nicht dran glauben, daß es so schnell wieder dort weitergehn wird, wo wir aufgehört haben, glauben wir auch nicht daran, am 7. dezember wieder "hochfahren" zu können. das wollen wir auch nicht. wir machen dann weiter, wanns wieder sinnvoll ist. und nehmen uns das recht, auch selber nachzudenken. zu planen. an unserer art von KULTUR zu arbeiten. darum drücken wir den "RESET" knopf. was heißt: 2020 haben wir abgeschrieben, wir legen dem unjahr eine auf und haben für heuer alle veranstaltungen abgesagt - und die im jänner 2021 ausgesetzt. sobald nextes jahr an ein aufwachen zu denken ist sind wir die ersten, die "hier" sagen, sobald es sinn stiftet: versprochen. wir peilen spätestens den 2. februar an. fest maria lichtmeß, jener tag, an dem man merkt, daß der tag merkbar länger wird. // viele leute haben sich gegen eine spende für das noch ausstehende programm bis ende jänner plätze reservieren lassen - wenn aber nix stattfindet? // was sollen wir mit der spende tun? am liebsten im klingelbeutel lassen. weil wirs brauchen, um die versprochenen gagen auch ohne show auszahlen zu können. wer aber die spende zurückhaben will, aus welchen gründen auch immer : der möge uns bitte bis spätestens 30.november eine mail schicken - mit dem zugesandten abhol code - dann können wir das "geschäft" rückabwickeln. am 1.dezember wandert die spende in den treibhaus opferstock. wir verbeugen uns und sagen: danke! oder vergaltsgott, wenn die spende im klingelbeutel bleibt * solidarität ist ansteckend * bleibts xund und uns verbunden. auf ein neues.

TREIBHAUS SPENDENKONTO * IBAN: AT75 20503 03352791960 * WINTERSPIELE

es ist was es ist und wie es ist - bleibt uns bitte gewogen: stärkt eure immunkräfte und impft das treibhaus mit eurer solidarität. damits nach dem verordneten winterschlaf kein koma sondern ein frohes aufwachen gibt.

ABGESAGT  // Julia Hülsmann Oktett – Songs for double Trio and 3 voices


Julia Hülsmann zählt zu den profiliertesten europäischen JazzmusikerInnen der Gegenwart und hat eine besondere Affinität für die menschliche Stimme. Rebekka Bakken, Roger Cicero, Theo Bleckmann – die Liste ihrer Kooperationen mit Vokalisten ist ebenso schillernd wie lang.
Die Süddeutsche Zeitung nennt sie den «Feingeist unter den deutschen Jazzpianisten», deren melodiebetontes Spiel die Nähe zu Lyrik und Gesang geradezu vorzeichne. Mit der Norwegerin Live Maria Roggen, der Angolanerin Aline Frazão sowie dem ECHO Jazz-Preisträger Michael Schiefel formt sie nun ein Ensemble der Extraklasse. Um die Sängerinnen herum versammeln sich die ECHO Jazz Gewinnerinnen Eva Kruse (b) + Eva Klesse (d) und zwei Streicher aus dem Grenzbereich von Klassik, Jazz und Pop.

Mit der Norwegerin Live Maria Roggen, der Angolanerin Aline Frazão sowie dem ECHO Jazz-Preisträger Michael Schiefel formt sie nun ein Ensemble der Extraklasse.
Um die SängerInnen herum  versammeln sich die ECHO Jazz Gewinnerinnen Eva Kruse (b) + Eva Klesse (d) und mit Susanne Paul und Héloïse Lefebvre den zwei Streicherinnen  aus dem Grenzbereich von Klassik, Jazz und Pop.
Wenn dann die drei wunderbaren SängerInnen in gemeinsamen Songs aufeinandertreffen entsteht ein schillernder und faszinierender Sound. Alle drei haben etwas Eigenes beigesteuert, Songs oder neu geschrieben Texte, die Julia Hülsmann vertont hat. Außerdem sind Neuinterpretationen von Songs von Alanis Morissette, Ani DiFranco, Archive und Feist entstanden.
Aber auch die musikalische Begleitung ist spannend besetzt, einerseits als klassisches Piano-Trio (Piano, Violine & Cello) und andererseits als klassisches Jazz-Trio (Piano, Bass & Schlagzeug).:“…auf dass die schönsten Querverbindungen entstehen. Hier Cello und Violine, dort Kontrabass und Schlagzeug….Das Konzept funktionierte, sprang druckvoll aufs Publikum über, auch und vor allem der exzellenten Band wegen….“.

Ein international besetztes Konzertprojekt der Extraklasse.

Line-Up:
Julia Hülsmann – piano
Eva Klesse – drums
Eva Kruse – bass
Héloïse Lefebvre – violine
Susanne Paul – cello
Aline Frazão – voice
Live Maria Roggen – voice
Michael Schiefel – voice

JULIA HÜLSMANN

Julia Hülsmann zählt zu den profiliertesten europäischen Jazzmusikern der Gegenwart und hat eine besondere Affinität für die menschliche Stimme. Rebekka Bakken, Roger Cicero, Theo Bleckmann – die Liste ihrer Kooperationen mit Vokalisten ist ebenso schillernd wie lang. 
Dass Julia Hülsmann so oft als «Lyrikerin des deutschen Jazz» bezeichnet wird, hat sicher auch mit den Alben zu tun, die sie nach ihrem Debüt aus dem Jahr 2000 veröffentlichte. Denn auf denen präsentierte sie mit ihrem Trio (in dem Heinrich Köbberling den Platz von Rainer Winch eingenommen hatte) und jeweils einem anderen Gastvokalisten faszinierende literarische Projekte. Mit der norwegischen Sängerin Rebekka Bakken vertonte sie 2003 für «Scattering Poems» Gedichte von E.E. Cummings, mit der Italienerin Anna Lauvergnac ein Jahr später für «Come Closer» Stücke des Songwriters Randy Newman und mit Deutschlands populärstem Jazzsänger Roger Cicero 2006 für «Good Morning, Midnight» Texte von Emily Dickinson. Die Alben brachten ihr nicht nur begeisterte Kritiken ein, sondern kamen auch beim Publikum hervorragend an. Für die mehr als 10.000 verkauften Exemplare von «Scattering Poems» erhielt Hülsmann 2003 einen German Jazz Award.

Julia Hülsmann, 1968 in Bonn geboren, spielt seit ihrem elften Lebensjahr Klavier. Ihre erste Band gründete sie mit sechzehn Jahren. 1991 zog sie nach Berlin, um an der Universität der Künste zu studieren. Zu ihren Dozenten zählten u.a. Walter Norris, Aki Takase, David Friedman und Jerry Granelli. Mit einem Stipendium des Berliner Senats ging sie Anfang 2000 nach New York und vertiefte ihre Studien dort bei Richie Beirach, Maria Schneider, Gil Goldstein und Jane Ira Bloom. Heute hat sie selbst Lehraufträge an der Universität der Künste in Berlin und der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Obwohl sie vor allem auf die Arbeit mit ihrem eigenen Trio mit Marc Muellbauer und Heinrich Köbberling fokussiert ist, findet Julia Hülsmann auch Zeit für andere Projekte. Seit 1992 hat sie Kontakt zum Bundesjugendjazzorchesters (BuJazzO), für das sie zuletzt 2009 eine selbst geschriebene Suite arrangierte. Mit dem Gitarristen Marc Sinan nahm sie im selben Jahr für ECM das Album «Fasil» auf. Ausserdem begleitete sie die Sängerin Céline Rudolph 2006 bei ihrem Projekt «Lisboa – Maputo – Berlin».

X