treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

FERNWEH: DIE WELTREISE iM TREIBHAUSGARTEN & DER EINTRiTT IST FREI & WILLIG.

der Eintritt zu den wunderbaren Konzerten an der frischen Luft im TreibhausGarten - Jeder/r entscheidet selbst, wieviel er/sie/es beitragen kann. Wir vertrauen da auf die Solidarität unseres Publikums mit den Künstlern, dem Treibhaus und denen, die es finanziell nicht so leicht haben. Daneben gibts - welch Freude - wieder den Treibhaus-Pass - der gilt für (fast) alle Konzerte im TreibhausGarten. Für Feinspitze reservieren wir für eine MindestSpende einen Platz im Gelände mit Sicht auf die Bühne - mit Handtuch wie am Strand von Jesolo....

item

Weihnachten in der Mäuse-WG

Das aktuelle Kinderstück des TLT ‚Anton – das Mäusemusical’ wirft einen hinreißend verschmitzten Blick unter ein Wohnzimmersofa.

Eines ist ziemlich sicher: Nicht nur Menschen mit latentem oder ausgeprägtem Putzfimmel werden nach diesem Stück umgehend unters Wohnzimmersofa blicken. Man möchte ja gar nicht meinen, was sich da so alles ansammeln kann. Unterm Sofa der Hofmanns flacken neben einem gebrauchten (igitt) Wattestäbchen und einem Buntstift beispielsweise noch Nadel und Faden, Zündhölzer sowie eine Packung Tempo. Hinreichend Utensilien jedenfalls, um sich damit ein Mäusefitnessstudio und auch sonst häuslich einzurichten. Denn nur wo der Staubsauger nicht hinkommt, haben flinke Mäuse und umtriebige Spinnen eine einigermaßen sichere und behagliche Bleibe, vorausgesetzt sie bleiben wachsam und für den Menschen unsichtbar. Daher verordnet Franz, die Sportskanone seinen beiden jüngeren Mäusebrüdern, dem etwas rundlichen Willi und dem noch gänzlich unbedarften Anton auch ein tägliches Zirkel- und Notfalltraining, während die Spinne, ihre aparte WG-Mitbewohnerin draußen in den Wohnzimmerecken an ihren Kunstwerken arbeitet.

Eigentlich könnte so ein Mäuse- und Spinnenleben recht schön sein, wäre da nicht der unvermeidliche Vorweihnachtsputz und ein überaus bedrohlicher Brief ans Christkind. Denn Simone, das Hofmann-Kind, wünscht sich darin nichts sehnlicher als eine Katze. Als ob das nicht schon Schrecken genug wäre, steht plötzlich die resche Sissi-Tant aus der Mäusehauptstadt Wien vor der Tür. Und nachdem sich Willi versehentlich ‚einsaugen’ ließ, schieben die Hofmanns nicht nur eine verführerische Mäusefalle unters Sofa, sondern lassen zudem noch den WG-Feind Nr. 1 ins Wohnzimmer. Doch Gertrud und Thomas Pigor, die Autoren des zauberhaften Kinderstückes ‚Anton – das Mäusemusical’ haben ganz offensichtlich ein Herz für Mäuse. Ebenso wie die Kinder im Publikum, die den Willi lauthals vor der hinterfotzigen Falle warnen. Zuletzt wird es übrigens ausgerechnet Anton, dem wild geigenden Mäusewunderkind, gelingen, die Katze in Schach zu halten. Wie, das sei an dieser Stelle naturgemäß nicht verraten.

Regisseurin Verena Schopper und Ausstattungschef Michael D. Zimmermann lassen unter besagtem Sofa jedenfalls ein hinreißendes kleines Paralleluniversum entstehen Und Denis M. Rudisch, Benjamin Schardt, Andreas Mittermeier, Petra Alexandra Pippan und Lisa-Maria Sexl singen und spielen mit soviel kindlicher Hingabe und Leichtigkeit, dass man selbst als Erwachsener hinterher mit einem breiten Grinser aus dem Theater hinausgeht.

BILD:
Sind als ungleiche Mäusebrüder nicht nur witzig anzuschauen: Andreas Mittermeier, Denis M. Rudisch, Benjamin Schardt

BERNARDA ALBA: AM ENDE IST SCHWEIGEN.

Irgendwie scheinen García Lorcas Stücke allesamt von einer längst vergangenen Zeit zu erzählen. Und gerade bei seiner Frauentragödie „Bernarda Albas Haus“ mag man sich hinterher durchaus fragen, welche Relevanz so ein Stück für unsere fast durchwegs…

Die Kleinstädter zue Innsprugg

Die Leobühne zeigt derzeit ein Lustspiel des populärsten Theaterautors der Goethe-Zeit. Diese Stadt ist theatermäßig immer wieder für Überraschungen gut. Wer in diesen Wochen mal etwas tiefer in die deutsche Literaturgeschichte eintauchen und sich dabei vor allem…

SPAMALOT. Nonsens der Extraklasse

Das Wichtigste vorweg: mal abgesehen davon, dass die Bühne sich nicht dreht und etwas breitmaulig wie im Cinemascope-Format präsentiert, an diese neuen Übergangs-Kammerspiele wird man sich schnell gewöhnt haben. Denn schon Außenfassade und Entree wirken auf…

Automatenbewegung. Eindrucksvoller Abgesang.

Mit einer Performance im Freien Theater und im Vierundeinzig läutete der Vorbrenner die Theatersaison ein. Als 3-tägiges Fest der Maschinen haben Andreas Pronegg und Ekehardt Rainalter ihr Programm für den diesjährigen Herbst-Vorbrenner im Freien Theater Innsbruck…

cclibera. telfs. die erste. ‚fliegende hitzen’.

ja, es ist sommer. mit zuweilen sogar treibhaushitzen. die nächste rollt grad wieder an. da pausiert die weltstadt. zumindest im theaterbereich. dafür ist jetzt die renommierte kulturhochburg dran. nein, das soll fürwahr keine verunglimpfung sein. so was fiele mit verlaub weder der…