treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

HADER / DORFER / STER & GRISSEMANN - ENDLICH IM VORVERKAUF

hader on ice war in drei stund ausverkauft. für hader/dorfer: indien am 17. gibts noch karten, für dorfer am 16.12. noch ein paar. maschek's jahresrückblick & manuel rubey gibts ab jetzt. lachen ist der hoffnung letzte waffe.

SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * ZUM GEBURTSTAG ALLES GUTE

die konzerte im herbst finden bei freiem eintritt statt - jede/r entscheidet selber, wieviel er/sie/es beitragen kann & will. das treibhaus verläßt sich auf eure großzügigkeit. ihr bekommt eure spende note für note in musik zurück. SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * impft das treibhaus mit eurer solidarität. bitte.

item

BÜROKRATISCHE ERFINDER

Was passiert eigentlich vor jenen Ereignissen, die wir später als solche bezeichnen und sie im Netz und in den Medien posten, ehe manche dann gar in die Geschichtsbücher kommen?
Hinter den Ereignissen ist ständig etwas los, in einer grauen Masse, die einem großen Gehirn gleicht, arbeiten kleine Partikel der großen Bürokratie ständig an Gesetzen, Vorschlägen und Schlagzeilen.
Im gigantischen Roman „Das Büro“ von J. J. Voskuil erlebt man auf 7000 Seiten, wie Büromenschen Wichtelmänner erforschen, das Liedgut von Migranten aufzeichnen und historische Spaten dokumentieren, mit denen über Jahrhunderte Gräber in verschiedenen Böden ausgehoben worden sind.
Diesen aufzeichnenden Beamten für die Vergangenheit stehen mindestens so viele für die Zukunft von Gesetzen gegenüber. Wenn man etwa darüber sinniert, in welcher Farbe künftig jene Bankomaten angemalt werden sollen, in welchen das Geld-Abheben kostenpflichtig ist, dann hat darüber schon eine Armada von grauen Bürokraten getagt, ehe man auf den Vorschlag Blau-Rot am Automaten gekommen ist.
Den Bürokraten ist es egal, was sie erfinden, ob sie bei Facebook die Daten abgreifen oder über Google organisiert dem Innenminister eine Notverordnung vorlegen, diese Erfinder machen immer nur Vorschläge, die an und für sich noch nicht kriminell sind.
Manchmal tritt aus der Masse der bürokratischen Erfinder jemand heraus und macht einen ganz einzigartigen Vorschlag, wie etwa jener Robert Hecht, der dem österreichischen Bundeskanzler Dollfuß eine Notverordnung für den Ständestaat ausgegraben hat, die dieser freudig für seine Diktatur verwendet hat.
Andere wieder wollen hintennach eher in der grauen Masse untergetaucht bleiben, wie jene Beamten, die die sogenannten Handouts auf der berüchtigten Wannseekonferenz 1942 kreiert haben, womit der Massenmord an Juden beschlossen worden ist.
Die Bürokratie schläft nie, sie hat selten Einzeltäter und taucht immer als Moloch auf. In meinem Roman „Der Notstand des Generals Eyer“ heißt es daher ganz logisch: „Wer Beamte sät, wird Wahnsinn ernten.“

Juckreiz in Bronze

Mit Wallis linkem Bronze-Arm stimmt etwas nicht. Vielleicht hätte er ursprünglich doch ein rechter werden sollen, aber der gute Guss-Rudi hat in seinem Mailänder Atelier nur linksdrehenden Gips vorrätig gehabt. Die Muskeln des Torsos sind jedenfalls stark genug ausgeprägt,…

Display zum Erschrecken

Wenn Gedanken vorerst auch scheinbar weit auseinanderliegen, so finden sie auf modernen Geräten durch eine kluge Drehung am Display schnell wieder zusammen. So funktioniert nämlich die Geheimwaffe Cloud: Die Gedanken werden einzeln in sie eingegeben und kommen völlig vermischt und…

Notgeile Wörter

Bald wird wieder das Unwort des Jahres gewählt. Diese Wörter sind immer Betriebsunfälle und zeigen den wahren Sachverhalt, der erst mühsam mit einem Notbegriff eingefangen werden muss. Letztes Jahr hat der Zaun solche Schwierigkeiten gemacht. Lange durfte das Wort nicht…

Ach, Österreich! eine Rezension über das Buch von Armin Thurnher

Eher gehen einem bei Österreich die Seufzer aus, als dass einem der Stoff ausginge. Eines muss man Österreich nämlich lassen, es liefert literarischen Stoff wie kaum ein anderes Land auf der Welt. Armin Thurnher zwinkert bei jedem Österreich Buch mit den Augen und hofft, dass…

Sprung in der Hollywood-Schüssel

In Hollywood trennt sich gerade ein Traumpaar als Arschlochduo, es hat angeblich sechs Kinder und dutzende Filme zusammen gefickt und gedreht. Das ist nicht nur direkter Stoff für diverse Magazine und Postings, sondern auch das Methadon für alle, die in den alpinen…

BURKUS.

Schas-Themen haben es so an sich, dass sie einfach im Raum stehen bleiben und sich weder durch Argumente noch durch Gebläse von der Bühne wehen lassen. Seit Wochen wird das sogenannte Burka-Thema die Diskussionsforen hinauf und hinuntergespielt und zu einer Kleinigkeit erklärt.…

ANTI KEKS-SPRAY

Seit allenthalben Aluminiumfreie Achselsprays propagiert werden, greifen sogar Grüne außerhalb des Wahlkampfs zu dieser Geruchswunderwaffe, um sich politisch korrekt und inkognito unter das fahrende Volk der Öffis zu mischen. Für Frischluft unter den Achseln ist offensichtlich…

BÜROKRATISCHE ERFINDER

Was passiert eigentlich vor jenen Ereignissen, die wir später als solche bezeichnen und sie im Netz und in den Medien posten, ehe manche dann gar in die Geschichtsbücher kommen? Hinter den Ereignissen ist ständig etwas los, in einer grauen Masse, die einem großen Gehirn…

Übungstext Literatur

Seit der Einführung der Zentral-Matura kommt die Literatur so gut wie nicht mehr vor. Manchmal wird neben der Möglichkeit zur Erörterung so etwas wie ein Blog vorgestellt, zu dem man als Abschlussarbeit für acht Jahre Denken einen kurzen Kommentar posten soll. Mehr ist…

Weiches Gewaltmonopol

Jetzt sieht man wieder, wohin das antiautoritäre und fotzenfreie Erziehungsprogramm führt: Seit die Kühe nicht mehr angebunden sind und in Laufställen gehalten werden, benehmen sie sich auf freier Weide wie die Schweine. Attacken auf Bauern und rotweiß-karierte Wanderer…