treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * TREIBHAUS- KATASTROPHENFONDS

das treibhaus, ansteckend wie es ist, hat schon wieder die höchststrafe ausgefaßt - es wurde ein betretungsverbot verhängt // bis wann? wer weiß. // damit nicht schon wieder jene auf der strecke bleiben, die zum vierten mal unschuldig ein berufsverbot bekommen haben, hat das treibhaus wiederum beschlossen, den prekären licht & tontechnikern die jobs für die wir sie engagiert haben, auch zu bezahlen. und den musikern einen gutteil der vereinbarten gage. quasi lohnfortzahlung im lockdownfall - egal welche hilfeleistungen wir bekommen. // wir vertrauen auf die solidarität unseres publikums. bleibt uns gewogen und helft mit, damits nach dem winterschlaf ein frohes erwachen geben kann - SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 *

INSINGIZI

a capella aus zimbabwe: außergewöhnlich und schön.

Alle drei Mitglieder des A-Capella-Trios "Insingizi" wurden in Bulawayo in der Provinz Matabeleland in Zimbabwe geboren. Insingizi gewann eine Vielzahl an Musikwettbewerben in Simbabwe und wurde darüber hinaus bekannt, als sie 1995 ihren Hit "Bantu-Nonke-Sugar Daddy" auf Platte herausbrachten, der sehr schnell im Radio von Simbabwe zur Anti-Aids-Hymne wurde.
Insingizi präsentiert "Imbube"-Musik in Ndebele: einer Sprache aus dem Süden Afrika's, die bereits durch Ladysmith Black Mambazo international bekannt wurde. Auf der Bühne haben die drei Vollblutmusiker  neben exzellentem A-Capella-Gesang auch wunderbare Bewegungs-Choreografien, Percussion Sounds und Grooves zu bieten.

Vusa Ndlovu: high voices, leadvocals & choreography
Blessings Nqo Nkomo: low voice & percussion (Djembe)
Ramadu: lead, bass an high voices, percussion (Congas, Djembe)

Voices from Southern Africa“
a capella.

Ein außergewöhnliches Trio aus Bulawayo, Zimbabwe, mit harmonischem A cappella Gesang, traditionellen Liedern,hervorragender Choreographie

Gleich ihre erste CD ''Voices of Southern Africa“ brachte INSINGIZI eine „Goldene Schallplatte'' ein. Im März 2010 wurde die Gruppe auf dem Babel Med Weltmusik-Forum in Marseille, Frankreich, mit dem ''Prix France Musique du Monde 2010'' (Weltmusik-Preis 2010 des französischen Rundfunks) ausgezeichnet. Ihr wachsender Einfluss auf die internationale Musikszene und ihre meisterhaften Kompositionen wurden bereits von zahlreichen internationalen Fernseh-Sendern dokumentiert.
Mit ihren Liedern, die von den vielfältigen Anfechtungen und Herausforderungen unserer Zeit handeln, berühren und begeistern die mittlerweile in Österreich lebenden Musiker sie seit vielen Jahren weltweit ihr Publikums. INSINGIZI´S Musik ist voller Optimismus und Glauben. Die Reinheit ihrer stimmlichen Harmonien, ihre Liedertexte und der erhebende Ton ihrer Botschaft spiegeln ihre tiefsten Überzeugungen wieder.
Mit ergreifenden Songs, wie ''Amasango'' (''himmlisches Tor'') und „Jerusalem“ gehen die drei Stimm-Virtuosen auf ihre unnachahmliche, Hoffnung verheißende Weise, auf die anscheinend unüberwindlichen Probleme der heutigen Welt ein.
Sie sind Botschafter ihrer Kultur und visionäre Musiker die mit ihrem Gesangsstil „Mbube“ und traditionellen Tänzen wie „Indlamu“, „Isitshikitsha“ und „Gumboot-Dance“ die Herzen der Menschen verzaubern.

*

Ramadu (Gesang und Perkussion)
Ramadu begann seine Karriere in seiner Geburtsstadt Bulawayo, Simbabwe. 1990 wurde er mit 15 Jahren Mitglied der Acappella-Gruppe Insingizi Emnayama. Sein bürgerlicher Name ist Dumisani Moyo, als Musiker benutzt er den Künstlernamen Ramadu. Schon als Kind interessierte er sich für traditionelle Musik und Tanz. Er besuchte die Musik- und Tanzstunden des berühmten Kalanga Sängers und traditionellen Tänzers Mr. Malaba. Dieser reiste in Schulen, um traditionellen Tanz und Musik wiederzubeleben. Als Kind unterhielt Ramadu seinen Onkel und andere Familienmitglieder im kleinen Esszimmer und sang die Songs der Gruppe Ladysmith Black Mambazu, deren Mbube Stil weltberühmt wurde. Als Gage für die 30 minütigen Familienkonzerte warteten Süßigkeiten und ein Extrastück Fleisch beim Abendessen.
www.ramadu.com

*

Vusa Mkhaya Ndlovu (Gesang)
Vusa wurde am 19. Oktober 1974 in Bulawayo, geboren; Bulawayo - the city of kings. Er ist Sänger, Texter, Komponist und Choreograph. Im zarten Alter von 9 Jahren, als er noch in die Junior School ging, fiel er bereits durch seine musikalische und tänzerische Begabung auf.
ww.vusamkhaya.net

*

Blessings Nqo Nkomo (Gesang)
Auch Blessings ist von Bulawayo. Er besuchte die Matopo Volksschule, wo seine Laufbahn im Schulchor begann. Danach absolvierte er in der Sobukhazi Schule seinen „O level“. 1994 stieß er zur Gruppe Insingizi. Nach einem Jahr folgten bereits Tourneen in Österreich, Dänemark und Slowenien. 1996 ließen sich Insingizi in Österreich nieder, und Nqo studierte 4 Jahre lang Musiktheorie, Klavier und Schlagzeug an der Musikhochschule Graz. Blessings arbeitet auch an einer Solokarriere und veröffentlichte bereits zwei Alben unter eigenem Namen.
www.blessingsnqo.net