treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

im garten ist ab 3.oktober das musizieren behördlich verboten. lachen auch.

"das Treibhaus ist ein Luftkurort. Alle Veranstaltungen finden an der frischen Luft im TreibhausGarten statt. Der Turm bleibt geschlossen, bis alle Freiheiten wieder da sind! " ist/war teil unseres hygienekonzeptes. ab 3. oktober hat uns die Stadt Innsbruck das Musizieren im Garten untersagt. weil vermeidbarer Lärm. "gemäß tiroler veranstaltungsgesetz sind öffentliche veranstaltungen so durchzuführen, daß menschen weder durch lärm, geruch, rauch. erschütterungen, wärme, lichteinwirkungen oder schwingungen noch auf andere weise u n z u m u t b a r belästigt werden. (§ 3 TVG) auf grund der vorliegenden beschwerden kann davon ausgegangen werden, daß eine unzumutbare belästigung durch lärm vorliegt." es ist was es ist. es waren 6 beschwerdeführerInnen ... ! // das treibhaus feiert: 45 jahre kulturarbeit im gebirge / 40 jahre treibhaus / 35 jahre theater im turm // das absagen geht nicht. man muß die feste feiern wie sie .... weil all unsere lärm-erregenden komplizen aus nah und fern kommen - wir ziehen uns in den turm zurück. ins herz des treibhauses, in jenen turm, der seit 12.3. 2020! versperrt & einsam war, eifersüchtig auf den garten wurde. der turm freut sich auf euch. macht sich luftig & schmückt sich. spielt garten & paßt auf uns auf // sehr geehrter herr bürgermeister: danke für nichts. und wehe du sagst noch einmal, wie unverzichtbar das treibhaus ist. * when the music is over, turn off the lights *

SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * ZUM GEBURTSTAG ALLES GUTE

die konzerte im herbst finden bei freiem eintritt statt - jede/r entscheidet selber, wieviel er/sie/es beitragen kann & will. das treibhaus verläßt sich auf eure großzügigkeit. ihr bekommt eure spende note für note in musik zurück. SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * impft das treibhaus mit eurer solidarität. bitte.

FANFARA ZIMBRUL

der roma blechturbo: zerbeult, atemberaubend schnell und ursprünglich.

Dj Shantel und Emir Kusturica haben sie in Österreich berühmt gemacht - die Roma-Musik. Jetzt kommt das unverfälschte Original FANFARA ZIMBRUL aus dem moldavischen Teil Rumäniens erstmals nach Österreich - und natürlich ins Treibhaus.
Die 12 Roma dieser sehr ursprünglichen Fanfara kommen aus dem rumänischen Teil Moldaviens und sind allesamt verbrüdert oder sonstwie verwandt. In Italien waren sie als Begleit-Orchester für Goran Bregovic`s Tournee engagiert und 2001 spielten sie mit Emir Kusturicas „No Smoking Band”.
Eine erdige, unverfälschte Fanfare, die bisher noch kaum im Westen gastiert hat!

Ihre Tempi sind atemberaubend schnell, ihre Instrumente zerbeult und heiß geliebt, und ihre Musik geht in die Beine: FANFARA ZIMBRUL stehen ganz in der Tradition der Gypsy Brass Orchester. Die 12 Roma dieser sehr ursprünglichen Fanfara kommen aus dem rumänischen Teil Moldawiens, und sind allesamt verwandt. Die Tradition der Fanfaren des Balkans reicht nun schon über Jahrhunderte zurück und nahm ihren Ursprung während der osmanischen Vorherrschaft am Balkan. Die Türken engagierten vorwiegend Roma für ihre Militärmusik-Kapellen, da diese eben am besten musizierten. Als die Türken abzogen, überließen sie den Roma die Musik-Instrumente, und diese transponierten dann ihre eigenen Volksweisen auf die Blech-Instrumente. Am Balkan hat jede größere Gemeinde ihre eigene Fanfare, die für Hochzeiten, Geburten, Begräbnisse und sonstige Feste engagiert wird. Die vielschichtigen Rhythmen und Harmonien traditioneller rumänischer Tänze intonieren sie mit einer Perfektion, die beeindruckt. Die Musik ist ungestüm und wild und verliert auch nach Stunden des Zuhörens nichts von ihrer Magie. Ein unverfälschter, erdiger und fetziger Roma-Blech-Turbo!


Visan Ciprian – Bariton
Visan Ioan – Euphonium
Nitica Stefan – Klarinette
Baciu Aurelian  – Trompete
Lucan Constantin – Bass
Visan Stefan – Bariton
Bulgaru Ion – Euphonium
Oprica Sanel – Trompete
Lucan Gheorghe – Schlagzeug
Galai Ioan – Bass
Dumitriu Constantin – Flügelhorn