treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

HEUT: Sophie Tropos Violine. Magdalena Tropos Viola. Rahel Rupprechter cello

DAS TREIBHAUS SPERRT AUF - ALS LUFTKURORT. TÄGL AB 16UHR . ehrenschutz: die treibhaus-weiberwirtschaft mit ihren musikern, schauspielern, technikern - mit unüblichem empfang und verstecktem theater, untersagter erbauung, verbotener belustigung & geistiger ertüchtigung. an der frischen luft (vormals: open air) - drum: warm anziehen, händewaschen & kämmen nicht vergessen. tischreservierung ist NICHT mehr vorgeschrieben, wir sind kein haubenlokal & wollns auch nicht werden // BITTE/DANKE -- SPENDE // IBAN: AT75 20503 03352791960 //

ANDREAS PICHLER & PAENG

die tirolisch-islandische freundschaft und musiziergemeinschaft (amsterdam)

Paeng
PAENG isch a trio,: trompetn,bossgeign und schlogzeig.
oa tiroler hornochs und zwei islandische dampf-fontänen:
Valdimar Kolbeinn Sigurjonsson(Island)-bass
Eirikur Orri Olafsson(Island)-trumpet
Andreas Pichler(Austria)-drums
Das Repetoire von Paeng beinhaltet ausschliesslich Eigenkompositionen.Es sind  Melodien,die an einfache Lieder(Volkslieder) erinnern und die meist von allen drei Instrumenten unisono gespielt werden. Die Soloparts bestehen meist aus einer kollektieve Improvisation mit unterschiedlichen Strukturen (Soundklaster,Formsturukturen oder Rhythmusvorgaben) und freie Improvisation.Die Spannung in der freien Improvisation besteht darin, dass der Prozess des komponierens und des spielens gleichzeitig passiert.

Paeng

Valdimar Kolbeinn Sigurjonsson(Island)-bass
Eirikur Orri Olafsson(Island)-trumpet
Andreas Pichler(Austria)-drums

Andreas  Pichler
Drums

Geboren am 10.05.1981 in Rum in Tirol  
Klassisches Schlagwerk Studium am Tiroler Landeskonservatorium von 1997 bis 1999 bei Wolf-Dieter Koehler.
Zwei Jahre Privatunterricht bei Darko Stanojkovski und Jazz Studium am Tiroler Landeskonservatorium bei Roland Heinz und Florian Bramböck von 1999-2001
Seit 2001 studiert er bei Matajn Vink und Marcel Seriese am Conservatorium van Amsterdam.
Mitglied des Wolfgang Muthspiel Trio er spielte Konzerte mit  Florian Bramböck, Mike Holober, Adam Holzman u. Roland Heinz u.a.

Eirikur Orri Olafsson
Trompete


Geboren am 05.01.1980 in Island.
Studium an der FIH Musikschule von 1996 bis 2002 bei Hilmar Jensson and Sigurdur Flosason.
Von 2000 bis 2001 studierte er in Göteburg bei Prof. Bengt Eklund.  Seit 2002 studiert er am Conservatorium van Amsterdam bei Ferdinand Povel and Ruud Breuls.

Selected discography:

múm - Yesterday was dramatic-today is OK (Thule Musik, 2000)
Margret Ornolfsdottir – Regína (Bad Taste Records, 2001)
múm - Finally we are no one (FatCat, 2002)
David Thor Jonsson – Rask (Omi Jazz, 2002)
Hafdis Bjarnadottir – Nu (Bad Taste Records / Harmonia Mundi, 2002)
Steintryggur – Dialog (Bad Taste Records, 2003)
BenniHemmHemm - Summer Plate (2003)
múm - Summer Make Good (FatCat, 2004)
Metaphrog/Hei/múm – Louis (FatPhrog 2004)

Tours:
múm (North Europe and Scandinavia, Oktober 2002)
Hafdis Bjarnadottir (Scotland and England, February 2002)
múm (Europe, USA, Australia and Japan, August and September 2003)
múm (Europe, USA and Japan, April through July 2004)
European Jazz Youth Orchestra (Europe and Brazil, July 2004)


Valdimar Kolbeinn Sigurjonsson
Bass

Geboren am 28.02.1977 in Island
Er studierte von 1996 bis 2002 an der FIH Musikschule bei Hilmar Jensson und Sigurdur Flosason in Island.  Seit 2002 studiert er am Conservatorium van Amsterdam bei Frans van der Hooven und Arnold Doyeweerd.Er spielte Konzerte u.a. mit Han Bennink, Tobias Delius.
 
Selected discography:

Slowblow – Slowblow (Mobile Records 2004)
Slowblow – Music from the film Noi Albinoi (Kitchen Motors 2003)
David Thor Jonsson – Rask (Omi Jazz, 2002)