treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

JENSEITS VOM CHRISTKINDLMARKT // DER neue TREIBHAUS-PASS // & MORE.

Den Treibhaus-Konzert-Paß (gilt bis 30.6.'20) oder Eintrittskarten als erlesene Genschenks-Papiere: das Winter & Frühjahr bereits im Vorverkauf. Von Rebekka Bakken bis John Scofield bis Lola Marsh, von Mascheks Jahresrückblick bis Manuel Rubey. Den Paß gibts endlich online - mit dem Link d(r)oben im Menu!

ANDREA HÄNDLER

NATURTRÜB. Nach dem SCHWEIGEN DER HÄNDLER das neue Kabarett-Solo

Oh Gott, wie langweilig! Die Händler verspießert. Das Kokain ihrer Lebensmitte heißt Backpulver; statt mit einem Lover liegt sie am Abend mit dem Lafer im Bett und studiert die Rezepte ihres Kochgurus . Denn seit die Händler auf Nikotinentzug ist, will sie die beste aller „Desperate Housewives“ sein. Zwar ist die neue Naturtrübheit für die Händler sehr gesund, aber ihre Umwelt kann sie damit ganz schön krank machen. Obwohl sie mit ihrem „Bärli“ eine sehr glückliche Beziehung führt. Es kommt auch immer wieder zu zärtlichen Höhepunkten - in Form der Frage „Schatzi, hast du deine Pulver eh nicht vergessen?“ Es könnte eigentlich alles so beschaulich sein, hätte sie nicht einen völlig humorfreien Finanzprüfers in ihrer Wohnung sitzen. Und dieser phantasielose Typ will partout nicht einsehen, dass Botox und Jakobsmuscheln steuerliche Abschreibposten sein sollen. Begleiten Sie die Händler auf Ihrer neuen „tour de force“ durch Gesundheitswahn, Existenzpanik, prä-seniler Bettflucht und grassierender Schrulligkeit! So komisch kann der ohnehin zum Scheitern verurteilte Versuch, endlich vernünftig zu werden, sein.

Andrea Händler hat das Kabarettspielen aufgegeben. Die mittlerweile 47-Jährige konzentriert sich stattdessen mitten im "Lebensnachmittag" auf gesundes Kochen, eine Vielzahl an Ärzten und sonstige Auswüchse der Existenzpanik. Sie besitzt einen Designereinkaufstrolley, der sie auf ihrem "Jacobsmuschelweg" über den Naschmarkt begleitet und grämt sich, wenn die Kamera bei der Darmspiegelung für den einzigen Drehtag im Jahr sorgt. Dieses traurige Schicksal nimmt die Doyenne der heimischen Kabarettisten gemeinsam mit Co-Autorin Angelika Hager ("Polly Adler") zum Ausgangspunkt ihres neuen Soloprogramms "Naturtrüb", das in der Wiener "Kulisse" bejubelte Premiere feierte.

Jugend als Thema
"Lieber tot als alt" scheint eines der wenigen Ansinnen zu sein, auf das sich sowohl die Jungen als auch Alte im Pflegeheim einigen können. Entsprechend bereitet sich die Händler vor. "Ich mache bei Humboldt jetzt den Hypochonder", lautet das Motto, weshalb sie Ärzte ohne Grenzen (zumindest im Hinblick auf deren Anzahl) beschäftigt. Um sich jung zu fühlen, bleibt da noch allenfalls der seniorendurchtränkte Urlaub in Österreich während der Vorsaison.

Alltag
Schließlich häufen sich angesichts des Gesundheitswahns allerdings die Probleme mit dem vom Lebensabschnitts- zum Lebensendzeitpartner mutierten Bärli und selbst die eigene Mutter findet Tochter Andrea mittlerweile spießig. Zigaretten und Alkohol sind zwar passe, dafür steht der Finanzbeamte mit einer gesalzenen Nachzahlungsforderung im Haus.

Was bleibt also zu tun, wenn selbst der Selbstmord keine Lösung ist, da der Tod spricht wie Vera Russwurm und man deshalb partout nicht mit ihm mit will? Natürlich ein charmant-vergnügliches Comeback mit dem Programm "Naturtrüb". Schließlich wächst das Publikum über die Jahre ja wie ein venenschonender Stützstrumpf mit der Künstlerin mit. Ab jetzt in zahlreichen Kabaretthäusern in ganz Österreich.

"Naturtrüb" mit Andrea Händler,
Buch: Angelika Hager und Andrea Händler,
Regie: Eva Billisich,


*********



BIO grafie
ANDREA HÄNDLER


Geboren am 14. Mai in Wien

KABARETT
1984: Mitglied der Kabarettgruppe SCHLABARETT
"Am Tag davor"
"Atompilz von links"
"Muttertag"
1989: Mitglied der Kabarettgruppe Statt-Theater
 "Männer-Schmerzen" Regie: Uli Brée 
 "Frauen-Schmerzen"  Regie: Uli Brée und Klaus Pieber
1993: Kabarett mit Reinhard Nowak
"Schräbergarten" 
    
   
Solokabarett
1995:  "Diskret - Eine Peep-Show"
1997:  "Heiß gemacht"
1998:  "Auszeit"
2000:  "Notstand"
2002:  "Paradies"
2004:  "Einsendeschluss"
    
Preise
1999:  Verleihung „Salzburger Stier“ für Auszeit
2000:  Verleihung „Karl 2000“  Kleinkunstpreis

FILM - FERNSEHEN
1988: Der Kronprinz TV-Spielfilm
österr./ungar./deutsche Coproduktion
    
1993: Muttertag  KINO-Spielfilm
Regie: Harald Sicheritz
    
1995-98: Die kranken Schwestern TV Samstag Nacht Show
    
1996-99: Kaisermühlen Blues TV-Serie 
   Rolle: Irene Vessely
1997: Der ideale Kandidat TV-Serie 
Regie: Reinhard Schwabenitzky
    
1997: Qualtingers Wien - TV Film
Regie: Harald Sicheritz
1998: Hinterholz 8 - KINO-Film
Regie: Harald Sicheritz
    
1999: Die Jahrhundertrevue TV Film
Regie: Harald Sicheritz  
    
2001: Zwölfeläuten - TV-Film
nach dem gleichnamigen Theaterstück
von Heinz Rudolf Unger
Regie: Harald Sicheritz
Rolle: Barbara Kohnhauser
    
2002: Komissar Rex - TV-Serie
Rolle: Iris Konrad
2002: Poppitz – österr. Kinofilm – Dor-Film
Regie: Harald Sicheritz
    
2002: MA 2412 – Die Staatsdiener KINO-Film
Regie: Harald Sicheritz
    
2005: Novotny & Maroudi – TV-Sitcom 
    
2005: Polly Adler – TV Film
2006: ”Novotny & Maroudi”– TV-Sitcom
2.Staffel – Gebhardt Productions 
Buch: Fritz Schindlecker/Leo Bauer
Regie: Leo Bauer
Rolle: Frau Gartner
2007: “Schuldig”– Kinofilm – Allegro
Nach dem Roman “Darum” von Daniel Glattauer
Buch: Agnes Pluch u. Harald Sicheritz
Regie: Harald Sicheritz 
Rolle: Mona Midlansky
2007: “Polly Adler”– TV Serie 4 Folgen – CULT-Film
Buch: Angelika Hager
Regie: Peter Gersina
Rolle: Gerti
2007: “Der Märchenprinz”– TV Film
ORF BR
Regie: Xaver Schwarzenberger
Rolle: Ida

THEATER
Theaterproduktionen der Gruppe Schlabarett

Tod von Woody Allen
Die Kunst der Komödie von E. Fillippo
    
1987: Der zerbrochene Krug v. H.v.Kleist
    
1988: Minna von Barnhelm v. G.E.Lessing
Die Eule und das Kätzchen
1990: Wiener Lust
1998: Nonnsense
Musical von Dan Goggin im Metropol 
mit Nina Proll, Marianne Mendt,
Sigrid Hauser u. Bettina Soriat
    
2001: Handycap von Michalea Ronzoni
Drachengasse
mit Viktoria Schubert
  
2003: Alltagsgeschichten
von Elizabeth T. Spira   
Mit Dolores Schmidinger
      
Mein Ungeheuer von Felix Mitterer
2006: So ein Theater- „La Dame de chez Maxim“
Komödie von Georges Feydeau
Inzeniert von Felix Dvorak
Sommerfestspiele Schloss Weitra