treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

das treibhaus ist wieder offen - alltäglich ab 16:00 bis mitternacht

der Garten öffnet alltäglich ab 16:00 - um 19:00 mutiert der Teil vor der Gartenbühne in einen KONZERTSAAL. Das ganze Sommerprogramm findet an der frischen Luft statt. Konzertbesucher können gern Platzkarten reservieren - procedere wie im Sommer & Herbst. (auf www.treibhaus.at/programm). Einlaß in die Konzerte ist um 18:00. Restkarten werden am Veranstaltungstag ab 18:30 ausgegeben. // fürs Wirtshaus reservieren wir keine Tische - denn da ist Platz für fast alle: die Weiberwirtschaft hat sich auch wieder auf den Treibhaus-Vorplatz & den Platz zwischen Fumoir & Schlössl ausgedehnt - unser Begleitservice hilft beim Tisch-suchen. Kommt, ihr habt alle Platz. aber kommt ge-duscht. ge-föhnt. ge-kampelt. ge-küßt & ge-liebt. Hauptsach: ge-sund. Alles wird gut.

TREIBHAUS SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * SOMMERSPIELE '21

das sommerprogramm findet bei freiem eintritt statt - jede/r entscheidet selber, wieviel er/sie/es beitragen kann & will. das treibhaus verläßt sich auf eure großzügigkeit. ihr bekommt eure spende note für note in musik zurück. SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960. impft das treibhaus mit eurer solidarität. bitte.

CARMINHO. fado

"Das ist Fado wie er schöner nicht sein kann" Südkurier
Sie ist die Melancholie der Zukunft. Ein Widerspruch? Ja. Aber ein befreiender Widerspruch. Denn Carminho ist jung, neugierig, experimentierfreudig. Und repräsentiert gleichzeitig die unendliche Weltschmerz-Tradition des portugiesischen Fado. Voller Eleganz und Würde und mit einer Stimme, die alle Dimensionen übersteigt, lädt sie diese schwermütige Musik mit neuer Energie und Leidenschaft auf und sprengt all seine Formen. Deshalb ist sie ein Star. Und ziert, weil sie obendrein so schön ist, Fashionmagazine wie Vogue, Elle und Woman. Bei uns verkauft sie ihre Seele: „Alma“.

Carminho ist das größte Fado-Phänomen seit dem Tod der Ikone Amália Rodrigues. Auf der Bühne entwirft sie eine leidenschaftliche Dramaturgie der Gefühle, von brennender Verzweiflung über inniges Sehnen bis zu delikater Zärtlichkeit. Ihr satt-dunkles Timbre ist wie Honig in den Tiefen, schnellt explosiv in die Höhe und jagt während effektvoller Kadenzen Schauer über den Rücken.  „Ich habe die Ehre, die Geburt einer der eindrucksvollsten Fadistas zu erleben, die wir jemals haben werden“, bekannte der Kritiker von Fado.com.

„Niemand verkörpert das Nationalgenre der Portugiesen momentan so intensiv wie die 29-jährige aus Lissabon. Binnen weniger Jahre hat sie einen Weg von kleinen Fadohäusern auf die großen Bühnen der Welt beschritten.“  TagesWoche


Ihr Debut "Fado" stieg auf Platz 2 der Album Charts ein, erreichte innerhalb kürzester Zeit Platinstatus und wurde vom „Time Out“ Magazin als „das beeindruckendste Fado-Debüt in Jahrzehnten“ betitelt.
Zwei Jahre später erschien der Longplayer auch in Großbritannien wo ihn die Fachzeitschrift „Songlines" in die Liste der 10 besten Alben des Jahres aufnahm und Carminho zum gleichnamigen Festival in London einlud. Es folgten weitere Konzerte in Weltmetropolen wie Amsterdam, Madrid sowie Kopenhagen und Paris anlässlich des UNESCO Hauptsitzes, der den Fado als Weltkulturerbe erklärte.

 

Ihr aktuelles Album „Canto" ist direkt als Nummer 1 in die portugisischen Charts eingestiegen ist und hat bereits Goldstatus erreicht. Im April diesen Jahres wird es hierzulande via Warner Germany veröffentlicht. Im Anschluss folgt die Tour, welche sie unter anderem in die Konzerthäuser führt.

"Das ist Fado wie er schöner nicht sein kann" Südkurier