treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

HADER / DORFER / STER & GRISSEMANN - ENDLICH IM VORVERKAUF

JOSEF HADER - am 17.12. liest er gemeinsam mit ALFRED DORFER indien, am 18. & 19.12. ist HADER ON ICE, sein neues solo. am 16. Dezember spielt Alfred DORFER und... karten gibts ab ab sofort - aber nimmer lang...

SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * ZUM GEBURTSTAG ALLES GUTE

die konzerte im herbst finden bei freiem eintritt statt - jede/r entscheidet selber, wieviel er/sie/es beitragen kann & will. das treibhaus verläßt sich auf eure großzügigkeit. ihr bekommt eure spende note für note in musik zurück. SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * impft das treibhaus mit eurer solidarität. bitte.

BOBBY PREVITE

Bobby Previte zählt nicht nur zu den weltweit besten Schlagzeugern.  New Groovy Jazz aus New York.

Bei diesem Drumgewitter wird der Körper geschüttelt. Bobby Previte nimmt keine Rücksicht, er trommelt den Sturm herbei. Knallige Staccato-Riffs  zünden wie Stromstösse.......
BOBBY PREVITE & THE NEW BUMP
ELLERY ESKELIN/sax
BILL WARE/vibes
BRAD JONES/b
Previte strips down the core beats of jazz, rock and pop to their bare essentials and recasts them into an elliptic, adrenaline-fuelled soundtrack for a decidedly bohemian club culture

New & Groovy Jazz aus NYC

Bobby Previte: Dums
Ellery Eskelin: TenorSax
Bill Ware: Vibraphon
Brad Jones: Kontrabass

Bobby Previte zählt nicht nur zu den weltweit besten Schlagzeugern. Seit Jahrzehnten entwickelt er eigene Projekte, leitet Bands, komponiert, …. und prägt „den Jazz“, spätestens seit er ihm in den 1980er zusammen mit Musikern wie John Zorn, Bill Frisell oder Elliott Sharp ein neues Outfit verpasste. Egal, ob er in elektronischen oder akustischen Besetzungen arbeitet, Rock- oder Jazz-, Film- oder Zirkusmusik ins Visier nimmt, auf ihre essentiellen Bestandteile und Verwertbarkeit hin überprüft, um sie gleich darauf auf seine eigene Weise zu formulieren: Previte besticht immer wieder aufs neue – nicht zuletzt durch höchste Professionalität, Präzision, handfeste Konzepte und musikalische Schärfe wie auch spielerische Leichtigkeit und musikalische Offenheit.
Als ein roter Faden durch seine Laufbahn zieht sich dabei sein Bandprojekt „Bump the Renaissance“: was vor mehr als 20 Jahren begann, in wechselnder Besetzung (u.a. wirkten Musiker wie Ray Anderson, Marty Ehrlich, Wayne Horvitz, Steve Swallow, Steve Bernstein und Jim Pugliese mit) und als „Bump“ fortgesetzt wurde, spielte jüngst als „The New Bump“ mit „Set the Alarm for Monday“, „one of the best albums of 2008\" (All About Jazz) ein. Mit Tenorist Ellery Eskelin, Vibrafonist Bill Ware und Bassist Brad Jones ist Bobby Previte’s New Bump in All-Star Quartettbesetzung nunmehr auf Tour. Set the alarm for October 12th!


*

Robert „Bobby“ Previte (* 16. Juli 1957 in Niagara Falls, New York)

Previte hatte im Alter von 14 Jahren in Rockgruppen begonnen und studierte an der Universität von Buffalo. 1980 zog er nach New York City. Er trat bald im Umfeld der M-Base-Musiker auf, arbeitete mit Greg Osby, Robin Eubanks, aber auch im Umfeld der „Downtown“-Szene um John Zorn und Bill Frisell, sowie mit Don Byron, Anthony Davis oder Mark Helias. Mitte der 1980er präsentierte er die eigene Gruppe Bumb und hatte ein Trio mit Wayne Horvitz und Butch Morris. 1990 gründete er seine elektrische Gruppe Wheater Clear, Track Fast, nahm aber auch parallel mit seinen Empty Suits auf. Spätestens mit seiner Auftragskomposition „Music of the Moscow Circus“ (1991, CD), die er mit seinem eigenen Oktett einspielte, fand er international Beachtung. Daneben spielt er mit Marc Ducret im Duo. 1998 gründete er seine Großformation Voodoo Orchestra, mit der er seit 2002 eine Serie von fünf Alben veröffentlichte. Derzeit spielt er mit The Coalition of the Willing eine Fusion aus Jazz und klassischem Rock. Des Weiteren hat Previte mit Marty Ehrlich, The President, Guy Klucevsek, Tom Waits, Tim Berne, Annie Ross, Victoria Williams, Jane Ira Bloom, Elliott Sharp oder Ray Anderson aufgenommen.

Daneben hat Previte auch für Filmmusik eingespielt, so für Robert Altmans „Short Cuts“. Nach Martin Kunzler zählt der hochvirtuose Drummer „zu den vom Publikum längst nicht adäquat wahrgenommenen Musikern unserer Zeit“. Bereits 1990 wurde er vom Down Beat-Kritikerpoll als Schlagzeugtalent, das weitere Beachtung verdiene, ausgezeichnet.