treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

HADER / DORFER / STER & GRISSEMANN - ENDLICH IM VORVERKAUF

JOSEF HADER - am 17.12. liest er gemeinsam mit ALFRED DORFER indien, am 18. & 19.12. ist HADER ON ICE, sein neues solo. am 16. Dezember spielt Alfred DORFER und... karten gibts ab ab sofort - aber nimmer lang...

SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * ZUM GEBURTSTAG ALLES GUTE

die konzerte im herbst finden bei freiem eintritt statt - jede/r entscheidet selber, wieviel er/sie/es beitragen kann & will. das treibhaus verläßt sich auf eure großzügigkeit. ihr bekommt eure spende note für note in musik zurück. SPENDENKONTO * IBAN: AT 752050303352791960 * impft das treibhaus mit eurer solidarität. bitte.

TRIO EXCLUSIV

kulinarisch & tanzbar

…ein Mix aus Jazz, Surf-Sound und Elektronik-Grooves… …Richard Klammers Trompete weint auf mexikanisch oder beschwört das Cool-Jazz-Biest. Franz Reiseckers Gitarre gibt den Surflehrer und widmet sich der Melodieführung. Martin Zrost steuert Jazz-Charakteristika bei, und Mex Wolfsteiner trommelt Sex aus seinem Krawumms. Wer dabei an die dahingegangenen britischen Red Snapper im 70er-Jahre-Agentenkino oder an Calexico in der Disco denkt, liegt nicht ganz falsch. Und mit Gringo, einem von Klammer interpretierten Blues-Bastard, schleift das Trio Exklusiv sogar Tom Waits auf den Tanzboden…
(Karl Fluch DER STANDARD)

Groove Attack! Trio Exclusiv kommen mit einem knalligen Siebziger Funk-Agentenkino-Soundtrack, wie von United Future Organisation oder Red Snapper, Surfsounds und psycho Cyber-Westernmusik mit mexikanischer Trompete, wie Calexico in der Disco. Zusammen mit Villalog (Electronic/Kraut-Dub) und Uwe Walkner (mit perc. Fredereric Hintenaus), betritt Trio Exlusiv die Bühne, "wo die "zeitgenössische Unterhaltungscombo, aber mit Niveau" so richtig aufblüht und im Moment die besten Shows liefert, die man hierzulande für Geld zu sehen kriegt." (Standard)

Warum Trio Exclusiv als Quartett Trio heißen, haben sie schon oft erzählt: Weil es besser klingt, als "Quartett Exclusiv" und dem Standard haben sie anvertraut, dass die Neunziger ihnen diese falsche Verkleinerung ihnen mit in die Wiege gelegt hätten. Von Oktetten zu Sextetten zu immer kleineren Formationen sind die Jazzbands geschrumpft, wo die Veranstalter der Einfachheit halber mit einem DJ den Saal gefüllt haben. Mit Elektronik und Djing haben die Herren Klammer, Zrost, Reisecker und Wolfsteiner jedoch genug zu tun gehabt, war doch Franz Reisecker in Sachen Elektronik mit dem herausragenden Projekt Lichtenberg und Mex Wolfsteiner als Drummer von Planet E für songtauglichen international erfolgreichen Dancefloor im Vienna Dub Stil verantwortlich.

In Christof Kurzmanns Parade Jazz-Electronic Crossover haben sich dann die Wege der Beteiligten gekreuzt und das Trio Exklusiv wurde gegründet. Mit einer eindeutigen Mission: "Denn egal ob elektronische Musik oder freie Improvisation, alles erscheint so unglaublich festgefahren. Aus dieser Sackgasse versuchen wir mit dem Trio auszubrechen. Darum klingt unsere CD auch wie eine musikalische Achterbahnfahrt.". Und das Debut von Trio Exklusiv ist: sexy, funky, verführerisch und vor allem tanzbar. Mexikanische Trompeten, Cool Jazz, Funk wie von "dahinschlingernden Autoverfolgungsjagden mit knalligen Siebziger-Jahre-Soundtrack" (Gerhard Stöger/Falter) - und Mex Wolfsteiner "trommelt Sex aus seinem Krawumms" (Karl Fluch/Standard).

Aus Bernhard Fleischmanns ersten Konzert als "Elektroniker" beim picknick@rhiz ergab sich gleich eine Zusammenarbeit mit Cristof Kurzmann und in kurzer Folge eine Reihe international beachteter Elektronikveröffentlichungen auf charizma und dem Berliner - state of the art-Label Morr Music und eine internationale Auftritte in ganz Europa und New York. Getourt (und musikalisch beteiligt) ist der Drummer Fleischmann in kurzer Folge mit halben "Hausmusik"-Katalog, mit Lali Puna, Iso 68 und 2002 mit The Notwist. Seine Filmmusik für Jörg Kalts Film "Durhc die Nacht in Richtung Zukunft" hat beim Max Ophüls Preis 2002 den Sonderpreis der Jury erhalten. Durch Zufall in gestalt von Fritz Ostermayer kam Fleischmann 2000 zu Villalog und hat sich zusammen mit Michi Duscher (Git), Marc Muncke (electronics) dem groovigen Soundscapes und electronic kraut dub verschrieben:"Electro mantras marry freefloating soundscapes and melodies. Instruments are as analogue as a guitar and as digital as a sampler." Villalog veröffentlichen nach ihrem internationalen Clubhit "Detroit" ihr komplette Album "Tandoori chicken neunmarkneunzig" im Jänner 2003.

Den Genregrenzen und auferlegten Codes der Elektronik überdrüssig, sollte das Trio Exklusiv jedenfalls eine Band sein, in der alles erlaubt ist und mit der man keiner Szene in die Arme spielen muss. Der musikalische Background der Musiker bot diesbezüglich beste Voraussetzungen: Wolfsteiner und Klammer werkten mit Planet E an der Schnittstelle von Dancefloor und Pop, Reisecker betreibt als konvertierter Rockgitarrist das Elektronikprojekt Lichtenberg und Zrost kommt vom Jazz. Dementsprechend vielfältig und abwechslungsreich ist auch das selbstbetitelte Debutalbum der Band ausgefallen. Siebziger-Funk- Anleihen, die an rasante Agentenfilme denken lassen, blitzen genauso auf wie mexikanisches Mariachi-Flair, das Italowestern-Impressionen alle Ehre macht. Musikalische Vorlieben und Einflüsse stellt das Trio Exklusiv allerdings nicht einfach originalgetreu nach, sondern lässt diese in einen unwiderstehlichen Groove einfließen. Einen solchen - sowohl elektronisch generiert als auch live eingespielt - rollen sie gänzlich unaufgeregt und äußerst lässig quer durch ihr Programm aus. Ihr unkonventioneller Arbeitsansatz ließ dabei nicht nur ihr Debutwerk zu einem äußert kurzweiligen Hörgenuss gedeihen, sondern brachte ihnen derweil auch eine Einladung zum renomierten Jazzfestival Montreux ein. Wie beim Programm der großen Jazzfestivals mittlerweile üblich, lassen auch Trio Exklusiv die Grenzen zwischen Pop, Elektronik und Jazz elegant verschwimmen.
(Holger Fleischmann im Jazz.atlas 2002)