treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

EINLASS INS TREIBHAUS - ES GILT GILT WEITERHIN: GE-IMPFT # GE-TESTET # GE-NESEN

für den Besuch des Treibhauses, ob Konzert oder nur Cafe, gilt nach wie vor die 3G Regel geimpft getestet genesen. es muß kein PCR-Test sein. Wir kontrollieren - aber diskutieren die Regeln NICHT. Bewährt hat sich auch: ge-duscht, ge-föhnt & ge-kampelt zu erscheinen. 1Tip: vor dem Essen Hände waschen nicht vergessen...

das treibhaus ist wieder offen - alltäglich ab 16:00 bis sperrstund ist (ca 1UHR)

der Garten öffnet alltäglich ab 16:00 - um 19:00 mutiert der Teil vor der Gartenbühne in einen KONZERTSAAL. Das ganze Sommerprogramm findet an der frischen Luft statt. Konzertbesucher können gern Platzkarten reservieren - procedere wie im Sommer & Herbst. (auf www.treibhaus.at/programm). Einlaß in den "Konzertsaal" ist um 18:00. Restkarten werden am Veranstaltungstag ab 18:30 ausgegeben // fürs Wirtshaus reservieren wir keine Tische - denn da ist Platz für fast alle: die Weiberwirtschaft hat sich auf den Treibhaus-Vorplatz ausgedehnt - unser Begleitservice hilft beim Tisch-suchen. Kommt, ihr habt alle Platz # alles wird gut.

TYROLL

DRWEILLONG

TyRoll intonieren neue & alte Volxmusik und sind Alpines Musikprojekt mit Ecken, Kanten & vielen Seiten. Mit seiner Band verwirklicht der Ötztaler Musiker Marlon Prantl ein ambitioniertes Vorhaben: den Kreis zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft musikalisch zu schließen.
Traditionelles Volksmusikgut und Weltmusik verschmelzen in zeitgemäßen Arrangements.
Die selbstkomponierten Songs im Ötztaler Dialekt begeistern das Publikum, egal ob unplugged, live & loud, mit oder ohne künstlerischer und multimedialer Unterstützung.
Musik ist die Sprache des Herzens und wird überall auf der Welt verstanden. Marlon Prantl @ TyRoll lassen dennoch keinen Zweifel daran, wo ihre Identität wurzelt: im Tiroler Ötztal, dessen Mundart offiziell als älteste Sprache Österreichs gilt und von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe anerkannt wurde. Als klingende Botschafter ihrer Heimatregion komponieren Marlon Prantl @ TyRoll ein authentisches Bild vom Ötztal, von Tirol und Österreich.

Marlon Prantl aus Längenfeld ist Musiker, Songschreiber und seiner Heimat verpflichtet. Mit seiner Band „Tyroll“ hat er jüngst ein höchst kurzweiliges und äußerst interessantes Musikprojekt gestartet. Auf „Drweillong“ - so heißt die CD - ist „Musik & Poesie im Ötztaler Kulturerbe-Dialekt“ zu finden. Von Prantl stammt die Musik, der bekannte Volkskundler Hans Haid liest dazu poetische Texte. Wie geht das zusammen - altes Volksgut und durchaus auch rockige und bluesige Musik dazu?

Seit 2010 ist der Ötztaler Dialekt immaterielles österreichisches Kulturerbe der UNESCO. 900 Jahre ist dieser Dialekt nachweislich alt und wird Dank Marlon Prantl nicht nur immer öfter vertont, sondern auch wieder mit Stolz gesprochen, geschrieben und gesungen. Er hat seine Musik dem Ötztaler Dialekt verschrieben singt auch neue eigene Kompositionen auf„ötztalerisch“, teilweise aber auch mit dem englischen verschränkt,