treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

das treibaus ist im winterschlaf. turm & weiberwirtschaft sind geschlossen

das treibhaus duckt sich / nimmt sich aus der welle / will nicht mit dem kopf / durch diese wand / das treibhaus will ansteckend sein: mit musik und mit lachen / will aber keinen anteil haben / an einer durchseuchung / weder mit viren / und auch nicht mit hirn-pest / das treibhaus ist verschlossen und bleibt es / bis frühling ist --- die karten für all die abgesagten (und ausverkauften!) konzerte werden automatisch rücküberwiesen. wer solidarisch einen beitrag für diese not-wendige katastrophe leisten möchte: SPENDENKONTO TREIBHAUS KATASTROPHENFOND * IBAN: AT 752050303352791960 * bitte/danke

MAIS UMA

samba und mehr

mais uma ist laut, bunt, frech, bewegt und schön anzuschauen.

Wem SAMBA  nicht gefällt, dem kann es nicht gut  gehen, entweder hat er
Kopfschmerzen oder einen wehen Fuß....

mais uma ist ein Rhythmusensemble, das Anfang 1997 gegründet wurde und von Ingrid Wild geleitet wird. Es besteht zur Zeit aus 7 Frauen und 4 Männern aus dem Raum Innsbruck, die samba & mehr spielen.

Samba, das ist Spiel, Lust, Vitalität und Ekstase – sei es die Samba aus Rio, ihre schwarze Schwester aus Bahia, die Samba–Reggae oder die Samba de Roda, welche die Idee der ernormen Power einer großen Kollektivität, der Einfachheit der einzelnen Instrumente und der Genialität der Samba-Groove spürbar macht.

„& mehr“ bedeutet weitere traditionelle brasilianische und kubanische Rhythmen und Songs, eigene Texte u. Arrangements, bedeutet Bossa-Funk-Fusion und die Ergänzung der vielfältigen Trommeln und Percussionsinstrumente mit Gitarre, Bass und Berimbau.

mais uma spielt zweistündige Live-Konzerte, ist bei Straßenevents und Clubbings zu finden und hat sich für Midnight–Shows empfohlen.

mais uma trat als Local Support Act für die brasilianischen Sambagruppen OLODUM und Margareth Menezes & Banda, für Funkmaster Maceo Parker, für die jamaikanische Reggae-Band The Sixth Revelation und für die bayrische Ethno-Pop-Band Haindling auf. Beim Pflasterspektakel in Linz (1999, 2000 und 2001) - mit 250.000 Besuchern das größte Straßenmusikfestival Europas - begeisterte mais uma Tausende von Zuschauern.

mais uma ist laut, bunt, frech, bewegt und schön anzuschauen.