treibhaus

Kulturprogramm für Stadtbenützer

Spielplatz am Volksgarten. Angerzellgasse 8, 6020 Innsbruck. Geöffnet täglich von 10 bis 1

JENSEITS VOM CHRISTKINDLMARKT // DER neue TREIBHAUS-PASS // & MORE.

Den Treibhaus-Konzert-Paß (gilt bis 30.6.'20) oder Eintrittskarten als erlesene Genschenks-Papiere: das Winter & Frühjahr bereits im Vorverkauf. Von Rebekka Bakken bis John Scofield bis Lola Marsh, von Mascheks Jahresrückblick bis Manuel Rubey. Den Paß gibts endlich online - mit dem Link d(r)oben im Menu!

ROCKY DAWUNI

Sein Mix aus Roots, Afro Beat, Dub, Reggae, Hip Hop und Turntablism mit traditionellen afrikanischen Rhythmen ist einfach ansteckend.

Rocky Dawuni ist in den USA und in Afrika seit Jahren ein gefeierter Star der Reggaeszene.  Durch seine Version eines topaktuellen African Roots Reggae zusammen mit seiner unglaublichen Ausstrahlung und Livepräsenz erobert er das Publikum weltweit. Er ist Teil von Bob Geldorfs Playing for Change Kampagne, und spielte z.B. im Sommer 2011 ein Konzert mit Stevie Wonder in LA.  Er pendelt zwischen Ghana und Kalifornien und engagiert sich neben seiner Karriere, unter anderem als UN Sonderbotschafter, sehr stark für seine Heimat Afrika.
Er ist einer der Stars in der Reggae Szene schlechthin. Er räumt Preise ab wie kaum ein anderer, setzt sich für seinen Kontinent Afrika ein und bietet eine absolut beeindruckende Bühnenshow
Er gewann 2011 den "Best African Artist" Award  bei den 30. International Reggae & World Music Awards (IRAWMA) in Port of Spain, Trinidad, Auch in CNN´s Liste der berühmtesten und meist geliebten Künstler des afrikanischen Kontinents wurde Rocky Dawuni 2011und 2012  unter den ersten 10 geführt! In Europa ist er noch Geheimtip. Betonung auf „noch“.

Rocky Dawuni, der charismatische Sänger und Songwriter aus Ghana zählt in den USA und in Afrika längst zur Champions League. Sein Mix aus Roots Sound, kunstvoll verbundene Elemente des Afro Beat, Dub, Reggae, Hip Hop und Turntablism traditionellen afrikanischen Rhythmen ist einfach ansteckend. Seine Kompositionen sind inspiriert vonKünstlern wie Bob Marley, Fela Kuti, Curtis Mayfield und James Brown.
Neben seiner musikalischen Arbeit sind noch Projekte der Entwicklungs-Zusammenarbeit. Als UNICEF- Botschafter ist er bei zahlreichen Benefiz-Veranstaltungen anzutreffen,wie beispielsweise bei Bono's Humanitarian Organisation »lnspired« Mitte 1999 begann Rocky seine erste US-Sommerfestival-Tour  mit einem KO - Auftritt beim Vermont Reggae Festival einer Kapazität von 35.000 Menschen, UCLA Jazz / Reggae-Festival und die Sierra Nevada World Music Festivals. Er tourte an der Elfenbeinküste mit Ishmael Isaac und Senegal’s Positive Black Soul. Mit Stops an NYC's SOB's, das House of Blues in Boston, USA WOMAD in Seattle und dem renommierten Reggae on the River in Nordkalifornienauf dem Ausflug war der Künstler einer der besten Live-Reggae-Künstler.

Und: Rocky spielte heuer mit Stevie Wonder eine Live Show in den USA.
Daneben ist er Bestandteil von Bob Geldorfs Playing for Change Kampagne, die von sich reden machte.